Infos

Allgemeine Informationen

Deine Privatsphäre

Deine Privatsphäre ist mir wichtig. Bilder, auf denen Du oder Deine Kinder abgebildet sind, erscheinen nur mit Deiner Erlaubnis auf meiner Webseite und in meinen sozialen Netzwerken (Facebook und Instagram). Dies gilt auch für die Location des Shootings, falls diese in deinem Haus, Garten etc. stattfindet.
Sofern nur Dein Tier auf dem Foto zu sehen ist, kann ich es für meine Referenzen und Eigenwerbung verwenden.

Welche Tiere fotografiere ich?

Hauptsächlich fotografiere ich Hunde. Natürlich kann ich aber auch Pferde, Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen, Schweinchen oder andere Haustiere fotografieren.

Vor dem Shooting

Was kannst Du zum Hundeshooting mitbringen/vorbereiten?

Als Besitzer kennst Du Deinen Hund am besten. Du weißt, wie Du ihn ablenken kannst und unter Kontrolle kriegst. Bring einfach das mit, was uns am besten dabei helfen kann. Ein Spielzeug oder vielleicht besondere Leckerlis. Ein Handtuch und eine Bürste können auch zum Einsatz kommen, falls Dein Hund Pfützen oder Wasser mag.

Außerdem ist es sehr wahrscheinlich, dass wir bei Outdoor-Shootings mit anderen Menschen oder Tieren in Kontakt kommen. Es ist deshalb Deine Aufgabe, Dein Tier unter Kontrolle zu halten, um Gefahren zu vermeiden. Wenn Dein Hund nicht freilaufen kann oder soll, ist eine lange dünne Schleppleine kein Problem und sehr hilfreich.

Das Halsband sollte nicht zu breit oder bunt sein. Wenn das Halsband oder das Geschirr auf den Fotos nicht sichtbar sein soll, sollte der Hund am besten keines oder nur ein unauffälliges Halsband trafen, was ich leicht wegretuschieren kann. Sämtliche Ausrüstungsgegenstände sollten vorher geputzt werden, um einen guten Eindruck auf den Fotos zu hinterlassen.

Namensschilder und Hundemarke sollten auch nicht auffällig sein. Du kannst gerne entscheiden, ob Du die Hundemarke abnehmen willst oder nicht.

An heißen Tagen denk bitte auch daran viel Wasser und einen Sonnenschutz mitzunehmen.

Da das Outdoorshooting wie ein Spaziergang gestaltet ist, bei dem herumgerannt und herumgetobt wird, solltest Du vor dem Shooting Deinen Hund nicht auspowern, damit er genügend Energie für das Shooting hat. Er sollte auch weder zu hungrig noch satt sein, so dass er keine Belohnung annimmt. Somit hätte er keine Lust etwas mitzumachen.

Und zuletzt bring unbedingt gute Laune mit! Genervte oder gestresste Herrchen oder Frauchen übertragen Ihre Energie auf den Hund. Wenn Du entspannt bleibst, wird auch Ihr Hund entspannt sein. Es soll sowohl den Menschen als auch den Hunden Spaß machen!

Die Wettervorhersage für das Shooting ist nicht so prickelnd. Wie sollen wir damit umgehen?

Am Abend vor dem Shooting werde ich die Wettervorhersage prüfen. Falls es sicher ist, dass es regnet, gewittert, schneit (was auch immer das Shooting nicht möglich machen wird), melde ich mich bei Dir und wir schauen gemeinsam nach einem Ausweichtermin.
Falls es nicht ganz sicher ist, wie das Wetter wird, schauen wir am Vormittag des Shootings gemeinsam, wie wir vorgehen. Wenn Du Dich entscheidest, das Shooting durchzuführen und das Wetter während des Shootings doch zu schlecht wird und kein Bild dabei rauskommt, ist das Honorar für das Shooting jedoch fällig. Ein neuer Termin ist nur gegen Aufpreis möglich.

Wie kommt es zum Termin?

Du kannst einen Termin (am besten mehrere) in Deiner Anfrage vorschlagen. Ich melde mich dann schnellstmöglich bei Dir und entweder bestätige ich Deinen Terminvorschlag, oder ich schicke Dir ein paar neue Terminmöglichkeiten zur Auswahl, falls ich an den vorgeschlagenen Tagen keine Zeit haben soll.

Unter der Woche ist meist der Freitag bei mir ganz gut. Aber die anderen Tage sind auch kein Problem! Samstags nach Absprache. Sonntags und an Feiertagen habe ich frei.

Bei Outdoorshootings treffen wir uns dann direkt vor Ort. Die Uhrzeit und die Anfahrt besprechen wir vorab.

Du musst den Termin absagen oder verschieben?

Sobald ein Termin schriftlich von mir bestätigt wurde, gilt er als verbindlich. Du kannst einen Termin bis zu 24 Stunden vorher absagen oder verschieben (hier bitte einen neuen Termin vorschlagen). Dies ist kostenlos. Eine Terminabsage oder -verschiebung bei weniger als 24 Stunden Vorlauf vor dem Termin ist kostenpflichtig. Ebenfalls bei Nichterscheinen. Eine Aufwandsentschädigung in Höhe der Anzahlung von 50€ wird berechnet. Ausgeschlossen sind: Einwirkung von Außen, höherer Gewalt oder Krankheit. In diesem Fall ist das Shooting zum nächstmöglichen Termin nachzuholen.

Welche Unterlagen brauche ich von Dir?

Beim Vertragsabschluss brauche ich:

    • Den unterschriebenen Vertrag, den Du am Tag des Shootings mitbringen kannst oder eingescannt per E-Mail zurückschicken kannst.
    • Super wäre es auch, wenn Du den Hundefragebogen ausfüllen könntest, zu dem ich Dir einen Link zuschicken werde. Mithilfe dieses Fragebogen erfahre ich ein paar Charakteristika über Deinen Hund und falls Du bestimmte Wünsche hast, kannst Du dies ebenfalls im Fragebogen eintragen.
    • Eine Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten muss vorgelegt werden, falls eines der Menschen-Models minderjährig ist.

Wo findet das Shooting statt?

Hundeshootings:
Du kannst die Location für das Shooting aussuchen (bitte hier die Zusatzkosten für die Fahrt außerhalb der 20km von Germering beachten). Gerne kann das Shooting auch bei Dir z.B. in Ihrem Garten stattfinden.

Allerdings rate ich immer, das Shooting dort durchzuführen, wo der Hund sich wohlfühlt und sich entspannen kann. Dies kann bei Dir zu Hause sein oder im Wald, an einem See… Wichtig ist aber auch, dass es nicht zu viel Ablenkung gibt, z.B. durch zu viele Passanten, im Hundepark usw., damit wir uns unbeschwert auf das Wesentliche konzentrieren können und nicht immer gestört werden.
Wenn Dein Hund unangeleint laufen kann (die Leine kann manchmal beim Fotografieren stören, oder ist auf dem Bild zu stark zu sehen und womöglich nicht wegretuschierbar), ist es besonders wichtig, dass die Location keine Gefahr für Menschen und Hunde darstellt.
Natürlich kann ich eine Location für Dich aussuchen. In der Nähe von Germering sind ganz viele Wälder, wo man problemlos mit Hunden spazieren kann.

Pferde-, Katzen-, Kleintier-Shootings:
Das Shooting kann bei Dir oder in der Location Deiner Wahl stattfinden. Fotos in der freien Natur sehen natürlich viel besser aus, statt in den eigenen Vier Wänden. Wenn Du einen Garten oder ein großes Grundstück besitzt, wäre es optimal!

Um wieviel Uhr findet das Shooting statt?

Dies ist abhängig von der Jahreszeit und von Deinen Wünschen. Vielleicht möchtest Du ein bestimmtes Motiv beim Sonnenuntergang haben. Oder ganz in der Früh an einem nebligen See.

Ansonsten sollte das Shooting stattfinden, wenn es viel natürliches Licht gibt. Je nach Jahreszeit kann es schon ab 9-10 bis 18-19 Uhr in der Sommerzeit sein, etwas später in der Winterzeit bis 16 Uhr. Morgens und nachmittags sind die Lichtverhältnisse besser als mittags.

Im hohen Sommer bei heißen Tagen sollten Shootings aus gesundheitlichen Gründen (sowohl für Tier als auch für Mensch) nicht zu lang in der prallen Sonne stattfinden. Dies sollte bei der Location-Auswahl berücksichtigt werden. Denk auch unbedingt an viel Wasser und daran Sonnenschutz mitzubringen!

Gibt es Voraussetzungen für das Shooting?

Natürlich muss das Wetter stimmen, aber darauf haben wir leider keinen Einfluss. Ansonsten musst Du Folgendes beachten:

  • Das Tier darf nicht aggressiv gegenüber anderen Menschen oder Tieren sein.
  • Es muss gesund sein.
  • der Hund sollte nicht mit knurrendem Magen zum Shooting kommen, aber auch nicht papp satt, damit er, nennen wir es Bestechungen, annimmt.
  • Eventuell solltest Du Dein Tier bürsten, sowie seine Augen und Ohren säubern. Er muss aber nicht zwingend gebadet werden.
  • Der Hund sollte optimalerweise die Grundkommandos beherrschen und abrufbar sein. Dies ist nicht unabdingbar (ist bei Welpen sowieso schwierig), wäre aber von Vorteil.

Außerdem, es wird empfohlen, für Dich selbst und Dein Tier eine Haftpflicht- und Unfallversicherung abzuschließen. Für Unfälle und/oder Beschädigungen an mitgebrachten Requisiten oder Gegenständen übernehme ich keine Haftung.

Shooting

Wie läuft das Shooting ab?

Nachdem wir uns kurz kennengelernt haben und die Formalitäten geregelt haben, fangen wir mit einem Spaziergang (bei Hundeshootings) an. Ich prüfe währenddessen die Einstellungen meiner Kameras und mache die ersten Aufnahmen. Je nachdem, ob Du ein bestimmtes Motiv haben möchtest, kann ich mit Deiner Hilfe versuchen, Deine Vorstellung umzusetzen. Bitte beachten: Da jedes Tier einen individuellen Charakter besitzt, Kommandos unterschiedlich gut beherrscht und unterschiedlich schnell abgelenkt oder desinteressiert ist, kann nicht gewährleistet werden, dass die gewünschten Motive in der vorgesehenen Shootingdauer erreicht werden.

Falls Du mir freie Hand lässt, werde ich mir entweder Motive einfallen lassen, oder Deinem Hund seine Freiheit lassen und ihn beim Rennen, Schnüffeln, Spielen oder Herumtoben fotografieren. Mein Ziel ist authentische Bilder zu fotografieren. Wenn Dein Hund/Tier eine bestimmte Stellung nicht machen möchte, sollten wir ihn nicht dazu zwingen. Es sollte auch ihm Spaß und keinen Stress machen.

Du musst natürlich in der Nähe bleiben, falls wir auf andere Menschen oder Tiere treffen. Du musst Deinen Hund zurückrufen und unter Kontrolle haben, um eine unerwünschte Situation zu vermeiden.

Das Shooting kann bis zu 2 Stunden dauern. In dieser Zeit werden wir ein paar kurze Pausen einlegen, damit das Shooting nicht zu anstrengend wird, besonders bei hohen Sommertemperaturen. Während der Pausen können wir uns kurz die Aufnahmen auf dem Kameradisplay anschauen.

Was kannst Du während des Shootings tun?

Während des gesamten Shootings musst Du in der Nähe bleiben, um Deinen Hund zurückzurufen und unter Kontrolle zu bringen, falls andere Menschen und Tiere in der Nähe sind.
Sehr wahrscheinlich werde ich auch Deine Hilfe brauchen, um Deinen Hund/Dein Tier in eine bestimmte Position zu bringen und zu halten. Insbesondere wenn Du ein bestimmtes Motiv hinbekommen möchtest.

Du möchtest mit Deinem Tier zusammen fotografiert werden?

Klar! Natürlich kann ich Dich oder einen Familienmitglied mit Deinem Tier zusammen fotografieren. Bitte beachte, dass dies mehr Aufwand bei der Bearbeitung bedeutet und extra berechnet wird.

Dein Tier ist sehr scheu oder ängstlich?

Kein Problem! Entweder wird das Shooting dort durchgeführt, wo er sich wohlfühlt, oder wir lassen uns Zeit, bis er sich an mich und die Kamera gewöhnt hat.

Du hast eine bestimmte Motiv-Vorstellung?

Gerne kann ich (ggf. mit Deiner Hilfe) versuchen, das Motiv umzusetzen. Bitte beachten: Da jedes Tier einen individuellen Charakter besitzt, Kommandos unterschiedlich gut beherrscht und unterschiedlich schnell abgelenkt oder desinteressiert ist, kann nicht gewährleistet werden, dass die gewünschten Motive in der Dauer des Shootings absolviert werden.

Was musst Du am Tag des Shootings bezahlen?

Du musst zunächst nur eine Anzahlung in Höhe von 50€ in bar bezahlen.

Ggf. sind auch Fahrtkosten zu bezahlen. Im 20km-Umkreis von Germering gibt es keine Fahrtkosten. Außerhalb werden für die Hin- und Rückfahrt ab 20km 0,50€ pro Kilometer berechnet.

Fällige Rechnungen sind spätestens 14 Tage nach Eingang der Rechnung auf das auf der Rechnung angegebene Konto zu überweisen.

Wer kann bei dem Shooting dabei sein?

Auf jeden Fall müssen der Tierbesitzer und die Models dabei sein. Weitere Personen sind nicht gestattet, da sie den Ablauf der Aufnahmen beeinflussen oder stören können.

Bei minderjährigen Models muss eine Person ihres Vertrauens dabei sein. Diese Person wird das Shooting bitte nicht beeinflussen oder stören. Eine Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten muss außerdem vorgelegt werden.

Sind Film- und Fotoaufnahmen während des Shootings erlaubt?

Film- und Fotoaufnahmen während des Shootings sind nicht gestattet, außer natürlich die, die vom Fotografen gemacht werden! 🙂

Wann wird ein Shooting abgebrochen?

Ein Shooting-Abbruch kann in bestimmten Fällen vorkommen. Hier sind einige Beispiele:

  • Das Wetter macht uns einen Strich durch die Rechnung und plötzlich regnet, schneit oder gewittert es. Wir wollen uns nicht in Gefahr bringen und auch keine nassen Hunden fotografieren und das Equipment beschädigen. Mit Glück sind schon viele gute Bilder im Kasten.
  • Wenn Dein Tier aggressiv wird und eine Gefahr für Menschen oder Tiere darstellt.
  • Wenn Du zu streng, gemein oder sogar brutal mit Deinem Hund umgehst.
  • Es besteht kein Anspruch auf weitere Fotos als jene, die bis zum Zeitpunkt des Abbruchs entstanden sind oder auf (Teil-)Erstattung von Gutscheinen.

Nach dem Shooting

Wann und wie bekommst Du die Fotos zur Auswahl?

Du bekommst innerhalb von 14 Tagen (meistens in den folgenden Tagen nach dem Shooting) vorsortierte Bilder zur Auswahl in einer persönlichen Online-Galerie. Der Zugang zur Galerie erfolgt über einen Link, den ich Dir per E-Mail zukommen lassen werde. Die Galerie bleibt für 14 Tage bestehen.

Was wird bei der Bildbearbeitung alles gemacht und nicht gemacht?

Die bestellten Fotos werden in Hinsicht auf Ausschnitt, Farbe, Kontrast und Schärfe bearbeitet. Kleine Retuschen (z.B. Staub) sind ebenfalls inklusiv.
Aufwändigere Retuschen wie das Entfernen von Leine, Hundemarke oder Namensschild werden mit Dir besprochen und gesondert abgerechnet.
Ob kleine Beauty-Macken an einem Tier retuschiert werden sollen, ist Deine Entscheidung. Ich finde aber, dass diese dazu gehören. Wer ist denn perfekt? Wir akzeptieren unser Tier so, wie es ist. Warum dann auch nicht so, wie es auf dem Foto ist? 🙂

Werden alle Bilder bearbeitet?

Nein. Nur die von Dir ausgewählten Bilder werden bearbeitet.

Wann erhälst Du die finalen Fotos?

Du erhälst nach spätestens 28 Tagen die bearbeiteten Bilddateien.

Wie erhälst Du die finalen Fotos?

Du erhälst die finalen Fotos in voller Auflösung im JPG-Format und in komprimierter Form für Web-Anwendungen über einen Download-Link, den ich Dir per E-Mail zuschicken werde.

Kannst Du später Fotos nachbestellen?

Natürlich! Deine Fotos werden bei mir auf dem Computer und einer externen Festplatte aufbewahrt. Du kannst jederzeit Fotos nachbestellen.

Kannst Du die Rohdateien haben?

Nein. Rohdateien (.RAW) werden nicht herausgegeben und können auch nicht erworben werden.

Was kannst Du noch bei mir bestellen?

Neben Fotoabzügen kann ich auch gerne die gewünschten Motive auf Poster, Leinwände oder in einem Fotoalbum erstellen.

Alles rund um Nutzungsrechte

Was sind Nutzungsrechte?

Das Nutzungsrecht ist, wie der Name sagt, das Recht, ein Werk zu nutzen. Als Urheber kann der Fotograf einem das Recht einräumen, seine Bilder auf einzelne oder alle Nutzungsarten zu nutzen. Das Nutzungsrecht kann als einfaches oder ausschließliches Recht, sowie räumlich, zeitlich und inhaltlich beschränkt eingeräumt werden. 

Wer ist Urheber der Bilder?

Der Urheber eines Bildes ist diejenige Person, die es geschaffen hat. Im Grunde der Schöpfer eines Werks. In der Fotografie ist dies die Person, die auf den Auslöser gedrückt hat und eine gelungene Aufnahme geschaffen hat. Dies ist in der Regel der Fotograf. Deswegen erhält er die Rechte an einem Lichtbild. Urheberrechte sind nicht übertragbar.

Wer vor der Kamera steht, Anweisungen gibt oder den Auftrag erteilt, spielt keine Rolle. Dieser Person stehen keine Rechte zu.

Welche Nutzungsrechte hast Du?

Mit dem Kauf von digitalen Fotodateien erwirbst Du folgende Rechte:

  • einfaches Nutzungsrecht: private, nicht kommerzielle Nutzung der Bilder. Du darfst die Bilder auf Deiner privaten Webseite und/oder in Deinem privaten Konto auf Facebook, Instagram oder anderen sozialen Netzwerken nutzen. Du musst lediglich hierfür die Bilder im Webformat verwenden.
  • Aufbewahrung der digitalen Dateien in unveränderter Form auf jeder Art von Speichermedium, sowie als Drucke jeder Art.

Kannst Du die Fotos für gewerbliche Zwecke nutzen?

Werbliche, redaktionelle und andere Nutzungsrechte bedürfen der ausdrücklichen und schriftlichen Form und bedingen eine extra Vergütung. Der Preis für gewerbliche Nutzung wird auf Basis branchenüblicher Honorare verhandelt und hängt von Nutzungsumfang und -dauer ab.

Kannst Du mit den Fotos an Gewinnspielen oder Ähnlichem teilnehmen?

Nein. Das Nutzungsrecht dafür hast Du nicht. In der Regel gibt man das Recht am Bild ab, wenn man an Fotowettbewerben, Gewinnspielen oder Ähnlichem teilnimmt. Deswegen ist dies untersagt.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden. Mehr Infos hier: Cookies-Richtlinien